Gesprochenes

Foto: David Keller

Die Figur des Narren fasziniert mich. Es ist fast naiv, wie sie spiegelt, was um sie herum ist, und es ist herausfordernd, die Abtrünnigkeit dieser Rolle zu verstehen. Im Balanceakt zwischen Lachen und Sarkasmus ist der Narr ein Gedankenakrobat. Die folgenden Gedichte umkreisen ihn lose. Ich glaube nicht, dass sich ein Narr fangen lässt.